Info
Inhalt

IAB TCF v1-Konformität

Hinweis: Dieses Dokument ist überholt, bitte beziehen Sie sich auf IAB TCF v2-Konformität stattdessen.

Das consentmanager.net CMP ist bei der IAB TCF-Richtlinie v1 registriert (siehe https://iabeurope.eu/tcf-v1/). Das CMP unterstützt daher Funktionen gemäß der IAB-TCF-Richtlinie, der IAB-Zustimmungszeichenfolgenspezifikation, der IAB-CMP-API-Spezifikation und anderen zugehörigen Spezifikationen und Richtlinien.

ConsentManager.net IAB-Registrierungsinformationen

Name Beschreibung
CMP-ID 31
CMP-Domäne consentmanager.mgr.consensu.org
CMP ist ein Dienst ja
TCF-Version 1

Als registriertes IAB-CMP kann das CMP von opinionmanger.net Cookies auf der globalen IAB-Zustimmungsdomäne consensu.org erstellen. Jedes beim IAB registrierte CMP kann in diesem Kontext Cookies erstellen. Der Vorteil dieser gemeinsamen Domain besteht darin, dass Besucher, die von Website A zu Website B wechseln, nicht erneut um Zustimmung gebeten werden müssen. Stattdessen kann das CMP von Website B einfach die bereits bestehende Zustimmung von Website A über die globale Cookie-Domain bereitstellen.

Einschränkungen der IAB-Richtlinien und des Designs

Ziel der IAB-Richtlinie ist es sicherzustellen, dass alle Anbieter, die eine IAB-Zustimmungszeichenfolge erhalten, sicher sein können, dass die Zustimmungszeichenfolge mit einer gemeinsamen Transparenz erstellt wurde. Daher müssen alle CMP einen bestimmten Mindeststandard hinsichtlich der Darstellung der Zustimmungsschicht einhalten. Das IAB verlangt derzeit, dass CMPs die folgenden Mindeststandards für das Design erfüllen:

  1. Die Benutzeroberfläche muss gut sichtbar sein (sollte mindestens 30% des Fensters betragen).
  2. Alle verwendeten Zwecke müssen in der 1. Ebene der Benutzeroberfläche angezeigt werden
  3. Die erste Ebene der Benutzeroberfläche muss einen Link zu einer Lieferantenliste enthalten ("Benutzerdefinierte Einstellungen").
  4. Die Schaltfläche "Akzeptieren" und "Ablehnen" muss die gleiche visuelle Bedeutung haben
  5. Der Benutzer muss das Recht haben, die Einwilligung jederzeit zu widerrufen, und muss darüber informiert werden
  6. Wenn es Konsequenzen gibt, wenn Sie nicht zustimmen, müssen diese Konsequenzen in der 1. Schicht erläutert werden
  7. Der Benutzer muss auf der ersten Ebene darüber informiert werden, dass der Zugriff auf Informationen auf seinem Gerät durch Dritte erfolgt
  8. Der Benutzer muss auf der ersten Ebene darüber informiert werden, dass seine persönlichen Daten von Dritten verarbeitet werden, mit Beispielen für solche Daten
  9. Der Benutzer muss in der Lage sein, den vollständigen Namen und die Beschreibung der Zwecke zu überprüfen
  10. Der Benutzer muss in der Lage sein, den vollständigen Namen und die Beschreibung der Funktionen zu überprüfen
  11. Der Benutzer muss in der Lage sein, die Zwecke für jeden Anbieter zu überprüfen
  12. Der Benutzer muss in der Lage sein, die Rechtsgrundlage für jeden Zweck jedes Anbieters zu überprüfen
  13. Der Benutzer muss in der Lage sein, die Funktionen für jeden Anbieter zu überprüfen
  14. Der Benutzer muss in der Lage sein, einen Link zu den Datenschutzrichtlinien der einzelnen Anbieter zu finden
  15. Der Benutzer muss eine Möglichkeit haben, die Benutzeroberfläche erneut zu öffnen und die Einstellungen zu ändern
  16. Die Benutzeroberfläche muss die Standardnamen und Definitionen der einzelnen Funktionen und Zwecke verwenden

Beispiel einer IAB-kompatiblen Zustimmungsschicht

Das ConsentManagerDie .net-Referenzimplementierung (Standarddesign und Standardeinstellungen) spiegelt daher diese Designstandards wider. Hier ist ein Beispiel, wie dies aussehen kann:

Wie ConsentManager.net befasst sich mit der IAB-Richtlinie

ConsentManager Ermöglicht unseren Kunden die Auswahl zwischen den Einstellungen, die sie für ihr Unternehmen benötigen, und den Einstellungen, die zur Einhaltung der IAB-Richtlinie erforderlich sind. Daher heben wir jede Einstellung hervor, die für die IAB-Konformität relevant ist. Wenn eine dieser Einstellungen deaktiviert ist oder eine Einstellung aktiviert ist, die dazu führt, dass das CMP nicht mit der IAB-Richtlinie übereinstimmt, wird eine Warnmeldung angezeigt.

Was passiert, wenn ich Einstellungen verwende, die nicht der IAB-Richtlinie entsprechen?

Wenn Sie Einstellungen verwenden, die nicht der IAB-Richtlinie entsprechen, zeigt das System eine Warnmeldung an, um Sie über diese Einstellungen und die Folgen zu informieren. Wenn eine nicht konforme Einstellung gespeichert wird und das CMP auf einer Website verwendet wird, führt das System die folgenden Änderungen im Vergleich zu IAB-Richtlinien-konformen Einstellungen durch:

  1. Das CMP antwortet nicht mehr mit Zustimmungsinformationen auf Aufrufe der IAB CMP-JavaScript-API über Aufrufe von __cmp() mit den Standardbefehlen (z "getVendorConsents" or "getConsentData"), um zu verhindern, dass Anbieter nicht konforme Einwilligungsinformationen erhalten.
  2. Das CMP stellt neue Befehle mit dem Präfix bereit "noncompliant_" (z.B "noncompliant_getVendorConsents"), damit Kunden Zustimmungsinformationen vom CMP abrufen können.
  3. Das CMP schreibt die Einwilligungsinformationen (Zustimmungszeichenfolge) nicht mehr in die globale Cookie-Domain (consensu.org), sondern speichert sie in einem Cookie unter consentmanager.net Domain. Gleichzeitig die Benennung von Cookies "euconsent" und zum "eupubconsent" wird geändert in "nc_euconsent" und zum "nc_eupubconsent".

Es ist wichtig hervorzuheben, dass Ihr CMP weiterhin wie zuvor funktioniert und weiterhin mit Tag-Managern oder dem Blockieren / Verschieben von Logiken usw. verwendet werden kann. Wenn Sie und Ihre Partner sich nicht auf die IAB-TCF-Signale verlassen, haben die oben genannten Änderungen keine Auswirkungen auf Ihre Website.

Nach oben