Info
Inhalt

Unterstützung für Datenschutz-APIs

Der consentmanager CMP unterstützt verschiedene internationale Standards und Spezifikationen, um es den Nutzern zu ermöglichen, die Datenschutzeinstellungen auf alternative Weise (in der Regel über die Einstellungen ihres Browsers) festzulegen. consentmanager unterstützt derzeit die folgenden Datenschutz-APIs:

DNT / HTTP-Header nicht verfolgen

Wenn in den CMP-Einstellungen aktiviert, erkennt das CMP vom Browser gesendete DNT-Signale. Die Einstellungen finden Sie unter Menü > CMPs > Bearbeiten > Andere Einstellungen > Datenschutz-APIs > DNT. Die Einstellung kann eine der drei Optionen verwenden:

  1. Aus – Der CMP ignoriert DNT-Header (Standard)
  2. Alle Zwecke deaktivieren - Wenn das DNT-Signal vorhanden ist, deaktiviert der CMP alle Zwecke, die deaktiviert werden können (Zwecke, die nicht auf einen Status gesetzt sind, der zu einem "immer an" führt).
  3. Ausgewählte Zwecke deaktivieren - Wenn das DNT-Signal vorhanden ist, deaktiviert der CMP die ausgewählten Zwecke

Um das Signal zu erkennen, muss der Browser folgenden HTTP-Header senden:

DNT: 1

Bitte beachten Sie, dass der CMP die Zwecke vollständig deaktiviert, wenn das DNT-Signal vorhanden ist. Dies bedeutet, dass ein Benutzer sie nicht erneut aktivieren kann.

Bitte beachten Sie, dass das CMP die Zustimmungsebene nicht anzeigt, wenn es feststellt, dass alle Zwecke einen Status haben, der vom Benutzer nicht geändert werden kann (zB deaktiviert oder "immer an").

GPC / GlobalPrivacyControl HTTP-Header

Wenn in den CMP-Einstellungen aktiviert, erkennt das CMP vom Browser gesendete GPC-Signale. Die Einstellungen finden Sie unter Menü > CMPs > Bearbeiten > Andere Einstellungen > Datenschutz-APIs > GPC. Die Einstellung kann eine der drei Optionen verwenden:

  1. Aus – Die CMP ignoriert GPC-Header (Standard)
  2. Alle Zwecke deaktivieren - Wenn das GPC-Signal vorhanden ist, deaktiviert der CMP alle Zwecke, die deaktiviert werden können (Zwecke, die nicht auf einen Status gesetzt sind, der zu einem "Immer an" führt).
  3. Ausgewählte Zwecke deaktivieren - Wenn das GPC-Signal vorhanden ist, deaktiviert der CMP die ausgewählten Zwecke

Unterstützung für GPC kann gesetzlich vorgeschrieben sein wenn Ihre Website auf Besucher aus Kalifornien/USA ausgerichtet ist. Weitere Informationen zu GPC finden Sie hier: https://globalprivacycontrol.org/

Um das Signal zu erkennen, muss der Browser folgenden HTTP-Header senden:

Sec-GPC: 1

Bitte beachten Sie, dass das CMP die Zwecke vollständig deaktiviert, wenn das GPC-Signal vorhanden ist. Dies bedeutet, dass ein Benutzer sie nicht erneut aktivieren kann.

Bitte beachten Sie, dass das CMP die Zustimmungsebene nicht anzeigt, wenn es feststellt, dass alle Zwecke einen Status haben, der vom Benutzer nicht geändert werden kann (zB deaktiviert oder "immer an").

ATT / Apple App-Tracking-Transparenz

Wenn in den CMP-Einstellungen aktiviert, erkennt das CMP von der App gesendete ATT-Signale. Die Einstellungen finden Sie unter Menü > CMPs > Bearbeiten > Andere Einstellungen > Datenschutz-APIs > ATT. Die Einstellung kann eine der drei Optionen verwenden:

  1. Aus – Der CMP ignoriert ATT-Header (Standard)
  2. Alle Zwecke deaktivieren - Wenn das ATT-Signal vorhanden ist, deaktiviert der CMP alle Zwecke, die deaktiviert werden können (Zwecke, die nicht auf einen Status gesetzt sind, der zu einem "immer an" führt).
  3. Ausgewählte Zwecke deaktivieren - Wenn das ATT-Signal vorhanden ist, deaktiviert der CMP die ausgewählten Zwecke

Unterstützung für ATT kann erforderlich sein von Apple, um Ihre App im Apple App Store aktualisieren zu können. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie die neueste Version verwenden consentmanager iOS SDK, um die Signale zu aktivieren.

Wenn das SDK feststellt, dass ATT vom Benutzer abgelehnt wurde, deaktiviert das CMP automatisch die entsprechenden Zwecke, wenn die Zustimmungsebene angezeigt wird.

Beim Laden der CMP in eine inApp WebView kann das Vorhandensein von ATT signalisiert werden, indem ?cmpatt=2 oder #cmpatt=2 zur Website-URL hinzugefügt wird.

Bitte beachten Sie, dass der CMP die Zwecke vollständig deaktiviert, wenn das ATT-Signal vorhanden ist. Dies bedeutet, dass ein Benutzer sie nicht erneut aktivieren kann.

Bitte beachten Sie, dass das CMP die Zustimmungsebene nicht anzeigt, wenn es feststellt, dass alle Zwecke einen Status haben, der vom Benutzer nicht geändert werden kann (zB deaktiviert oder "immer an").

ADPC / Erweiterte Datenschutzkontrolle

Wenn in den CMP-Einstellungen aktiviert, erkennt der CMP vom Browser gesendete ADPC-Signale. Die Einstellungen finden Sie unter Menü > CMPs > Bearbeiten > Andere Einstellungen > Datenschutz-APIs > ADPC. Die Einstellung kann eine der drei Optionen verwenden:

  1. Aus – Der CMP ignoriert ADPC-Header (Standard)
  2. Alle Zwecke deaktivieren - Wenn das ADPC-Signal vorhanden ist, deaktiviert der CMP alle Zwecke, die deaktiviert werden können (Zwecke, die nicht auf einen Status gesetzt sind, der zu einem "immer an" führt).
  3. Ausgewählte Zwecke deaktivieren - Wenn das ADPC-Signal vorhanden ist, deaktiviert der CMP die ausgewählten Zwecke

Wenn aktiviert, prüft der CMP, ob die ADPC-HTTP-Header gesendet werden. Wenn die Header nicht gesendet werden, verwendet der CMP die ADPC-JavaScript-API, um die Einwilligungsinformationen abzurufen.

Bitte beachten Sie: Wenn diese Option aktiviert ist und das CMP feststellt, dass der Browser ADPC unterstützt, wird die Zustimmungsebene nicht angezeigt. Die ADPC-Einwilligung ersetzt daher die CMP-Einwilligungsschicht.

 

Nach oben