Info
Inhalt

Mit dem IAB GPP

Um den IAB-GPP-Standard in Ihrem CMP zu verwenden, müssen Sie eine der zugrunde liegenden IAB-GPP-APIs aktivieren. Diese sind:

  • IAB TCF Kanada
  • IAB US Nationaler Datenschutz
  • IAB US-Bundesstaaten: Kalifornien
  • IAB US-Staaten: Colorad
  • IAB US-Staaten: Connecticut
  • IAB US-Bundesstaaten: Utah
  • IAB US-Bundesstaaten: Virginia

Sie können diese Standards unter aktivieren Menü > CMPs > Bearbeiten > Andere Einstellungen. Nach der Aktivierung antwortet der CMP automatisch mit den entsprechenden APIs.

Zuweisungszwecke für den nationalen Datenschutz der USA und die US-Bundesstaaten

Bei Verwendung von US National Privacy oder einer der APIs der US-Bundesstaaten muss das System verstehen, welche der API-Eigenschaften unter welchen Umständen ausgefüllt werden sollen. Legen Sie dazu bitte entsprechende Zwecke für die CMP an und ordnen Sie diese den Eigenschaften zu:

  1. Informationen zu allen GPP-Sektionen finden Sie im IAB Github hier: https://github.com/InteractiveAdvertisingBureau/Global-Privacy-Platform/tree/main/Sections
  2. Beispielsweise hat die US National Privacy API die folgenden Eigenschaften:
    (ohne die Eigenschaften Version und Mspa...)
    SharingNotice
    SaleOptOutNotice
    SharingOptOutNotice
    Gezielte WerbungOptOutHinweis
    SensitiveDataProcessingOptOutNotice
    SensitiveDataLimitUseNotice
    SaleOptOut
    SharingOptOut
    Gezielte WerbungOptOut
    Sensible Datenverarbeitung
    KnownChildSensitiveDataConsents
    Zustimmungen zu personenbezogenen Daten
  3. Um zu signalisieren, dass eine dieser Eigenschaften aktiviert werden soll, erstellen Sie bitte einen Zweck in Ihrem CMP und setzen Sie die Einstellung für zugewiesene gpp-Felder auf eines (oder mehrere) der oben genannten Felder:

    (Sie können mehrere Eigenschaften festlegen, indem Sie sie durch Kommas trennen.)
  4. Sobald sich der Benutzer für einen bestimmten Zweck angemeldet oder abgemeldet hat, schaltet das System das zugewiesene gpp-Feld automatisch ein/aus.
  5. Bei Eigenschaften, die aus mehreren Datenfeldern bestehen (z. B. „SensitiveDataProcessing“ im obigen Beispiel), können Sie das Feld spezifizieren, indem Sie seinen Index zum Namen hinzufügen. Z.B usnat.SensitiveDataProcessing8 weist das System an, die Eigenschaftsnummer 8 in diesem Feld zu aktivieren ("Zustimmung zur Verarbeitung der sensiblen Daten des Verbrauchers, die aus präzisen Geolokalisierungsdaten bestehen").

Automatische Zuweisungen

Bitte beachten Sie, dass das System bestimmte Eigenschaften automatisch aktiviert, basierend auf der Definition der Eigenschaft in GPP. Diese sind:

Nationaler Datenschutz der USA
Feld Automatismus
SharingNotice

Auf 1 setzen (Benachrichtigung bereitgestellt), wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft, SharingOptOutNotice oder SharingOptOut zugewiesen ist, und eine Benachrichtigung bereitgestellt wurde.

Auf 2 (Hinweis nicht bereitgestellt) setzen, wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft, SharingOptOutNotice oder SharingOptOut zugewiesen ist, und ein Hinweis NICHT bereitgestellt wurde.

Ansonsten auf 0 setzen.

SharingOptOutNotice

Auf 1 setzen (Benachrichtigung bereitgestellt), wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft oder SharingOptOut zugewiesen ist, und eine Benachrichtigung bereitgestellt wurde.

Auf 2 (Hinweis nicht bereitgestellt) setzen, wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft oder SharingOptOut zugewiesen ist, und ein Hinweis NICHT bereitgestellt wurde.

Ansonsten auf 0 setzen.

SharingOptOut

Auf 1 (Abgemeldet) gesetzt, wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft zugewiesen ist, und der Zweck deaktiviert ist.

Auf 2 (Nicht abgemeldet) setzen, wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft zugewiesen ist und der Zweck aktiviert ist.

Ansonsten auf 0 setzen.

SaleOptOutNotice

Auf 1 setzen (Benachrichtigung bereitgestellt), wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft oder SaleOptOut zugewiesen ist, und eine Benachrichtigung bereitgestellt wurde.

Auf 2 setzen (Hinweis nicht bereitgestellt), wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft oder SaleOptOut zugewiesen ist, und ein Hinweis NICHT bereitgestellt wurde.

Ansonsten auf 0 setzen.

SaleOptOut

Auf 1 (Abgemeldet) gesetzt, wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft zugewiesen ist, und der Zweck deaktiviert ist.

Auf 2 (Nicht abgemeldet) setzen, wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft zugewiesen ist und der Zweck aktiviert ist.

Ansonsten auf 0 setzen.

Gezielte WerbungOptOutHinweis

Auf 1 setzen (Hinweis bereitgestellt), wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft oder TargetedAdvertisingOptOut zugewiesen ist, und ein Hinweis bereitgestellt wurde.

Auf 2 setzen (Hinweis nicht bereitgestellt), wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft oder TargetedAdvertisingOptOut zugewiesen ist, und ein Hinweis NICHT bereitgestellt wurde.

Ansonsten auf 0 setzen.

Gezielte WerbungOptOut

Auf 1 (Abgemeldet) gesetzt, wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft zugewiesen ist, und der Zweck deaktiviert ist.

Auf 2 (Nicht abgemeldet) setzen, wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft zugewiesen ist und der Zweck aktiviert ist.

Ansonsten auf 0 setzen.

SensitiveDataProcessingOptOutNotice

Auf 1 (Hinweis bereitgestellt) festgelegt, wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft, SensitiveDataLimitUseNotice oder SensitiveDataProcessing zugewiesen ist, und ein Hinweis bereitgestellt wurde.

Auf 2 (Hinweis nicht bereitgestellt) festlegen, wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft, SensitiveDataLimitUseNotice oder SensitiveDataProcessing zugewiesen ist, und KEIN Hinweis bereitgestellt wurde.

Ansonsten auf 0 setzen.

SensitiveDataLimitUseNotice

Auf 1 gesetzt (Hinweis bereitgestellt), wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft, SensitiveDataProcessingOptOutNotice oder SensitiveDataProcessing zugewiesen ist, und ein Hinweis bereitgestellt wurde.

Auf 2 (Hinweis nicht bereitgestellt) festlegen, wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft, SensitiveDataProcessingOptOutNotice oder SensitiveDataProcessing zugewiesen ist, und KEIN Hinweis bereitgestellt wurde.

Ansonsten auf 0 setzen.

Sensible Datenverarbeitung

Auf 1 (Abgemeldet) gesetzt, wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft zugewiesen ist, und der Zweck deaktiviert ist.

Auf 2 (Nicht abgemeldet) setzen, wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft zugewiesen ist und der Zweck aktiviert ist.

Ansonsten auf 0 setzen.
Hinweis: Dies ist eine Multi-Property, Sie müssen Indizes verwenden, um auf das richtige Feld zu zeigen.

KnownChildSensitiveDataConsents

Auf 1 (Abgemeldet) gesetzt, wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft zugewiesen ist, und der Zweck deaktiviert ist.

Auf 2 (Nicht abgemeldet) setzen, wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft zugewiesen ist und der Zweck aktiviert ist.

Ansonsten auf 0 setzen.
Hinweis: Dies ist eine Multi-Property, Sie müssen Indizes verwenden, um auf das richtige Feld zu zeigen.

Zustimmungen zu personenbezogenen Daten

Auf 1 (Abgemeldet) gesetzt, wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft zugewiesen ist, und der Zweck deaktiviert ist.

Auf 2 (Nicht abgemeldet) setzen, wenn ein Zweck vorhanden ist, dem diese Eigenschaft zugewiesen ist und der Zweck aktiviert ist.

Ansonsten auf 0 setzen.

Status: Bereitstellen einer Benachrichtigung

Einige Eigenschaften werden aktiviert, sobald eine Benachrichtigung bereitgestellt wurde. Dies ist der Fall, wenn entweder a) der Consent Layer angezeigt wurde oder b) der Layer nicht angezeigt werden soll, aber ein Opt-Out möglich ist. Die Einstellung dazu finden Sie unter Menü > CMPs > Rechtliche Einstellungen.

Nach oben