Info
Inhalt

Arbeiten mit GTM + Google Consent Mode v2

Der Google Tag Manager bietet eine Integration der Signale des Google Consent Mode v2, mit denen sich Ereignisse auslösen lassen, z.B. das Tracking von Seitenaufrufen durch Google Analytics. Der Google Consent Mode unterscheidet zwischen zwei Modi: Basic Implementation und Advanced Implementation.

Bei der Basisimplementierung handelt es sich um die Art und Weise, wie die Google Analytics-Tags oder Google Ads-Tags nicht ausgelöst werden, wenn keine Einwilligung erteilt wird. Dies wird üblicherweise auch „Hard Blocking“ genannt. Der Vorteil hierbei ist eine höhere Rechtssicherheit. Der Nachteil ist ein weniger genaues Tracking (für Benutzer, die keine Einwilligung gegeben haben).

Um die grundlegende Implementierung von Google Analytics oder Google Ads über GTM zu implementieren, befolgen Sie bitte diese Schritte:

  1. Installieren Sie das consentmanager CMP-Code in Ihrer Website (entweder direkt als automatischer Blockcode, halbautomatischer Blockcode oder indirekt über GTM-Vorlage).
  2. Aktivieren Sie den Google-Einwilligungsmodus in den CMP-Einstellungen
  3. Aktivieren Sie den Google-Einwilligungsmodus in Ihrem GTM-Konto
  4. Erstellen Sie in GTM nach Bedarf Variablen: Gehen Sie in GTM zu Variablen> Neu und klicken Sie auf konfigurieren:



  5. Wählen Sie den Variablentyp Seitenvariablen> Datenschichtvariable, setzen Sie den Variablennamen auf cmpConsentVendors:

  6. Gehen Sie zu Trigger> Neu und klicken Sie auf konfigurieren:



  7. Verwenden Sie den Ereignisnamen cmpEvent und ein benutzerdefiniertes Ereignis dazu:

     

  8. Für jedes Ereignis ist mindestens eine Regel erforderlich. Für Google Analytics-Tags verwenden Sie: cmpConsentVendors contains ,s26, (Fügen Sie das Komma in die Regel ein). Für Google Ads (AdWords-Tracking, Remarketing, ...) Verwendung cmpConsentVendors contains ,s1, OR cmpConsentVendors contains ,s1498, (Fügen Sie das Komma in die Regel ein und verwenden Sie die Anbieter-ID abhängig von den Anbietern, die Sie in Ihrer Anbieterliste verwenden.)

  9. Gehen Sie zu Tags > Bearbeiten > Auslöser und weisen Sie dem Tag den Auslöser zu:
    (Stellen Sie sicher, dass Systemereignisse wie Seitenaufrufe und entfernt werden einzige verwenden Sie das cmpEvent)




    Wichtig: Stellen Sie sicher, dass der Auslöser der ist einzige Trigger für jedes Tag, das Sie verwenden. Kombinieren Sie Trigger nicht mit anderen Triggern / Ereignissen wie "Alle Seiten" oder "Beim Laden der Seite" usw.

Bei der erweiterten Implementierung handelt es sich um die Art und Weise, wie die Google Analytics-Tags oder Google Ads-Tags ausgelöst werden, auch wenn keine Einwilligung erteilt wird. In diesem Fall werden die Consent-Mode-Signale verwendet, um Google Analytics oder Google Ads anzuweisen, das Tracking einzuschränken. Dies wird üblicherweise auch „Soft Blocking“ genannt. Der Vorteil hierbei ist eine höhere Genauigkeit beim Tracking. Der Nachteil ist eine geringere Rechtssicherheit.

Um die erweiterte Implementierung von Google Analytics oder Google Ads über GTM zu implementieren, befolgen Sie bitte diese Schritte:

  1. Installieren Sie das consentmanager CMP-Code in Ihrer Website (entweder direkt als automatischer Blockcode, halbautomatischer Blockcode oder indirekt über GTM-Vorlage).
  2. Aktivieren Sie den Google-Einwilligungsmodus in den CMP-Einstellungen
  3. Aktivieren Sie den Google-Einwilligungsmodus in Ihrem GTM-Konto
  4. Erstellen Sie in GTM nach Bedarf Variablen: Gehen Sie in GTM zu Variablen> Neu und klicken Sie auf konfigurieren:



  5. Wählen Sie den Variablentyp Seitenvariablen> Datenschichtvariable, setzen Sie den Variablennamen auf userChoiceType:



  6. Gehen Sie zu Trigger> Neu und klicken Sie auf konfigurieren:



  7. Verwenden Sie den Ereignisnamen cmpEvent und ein benutzerdefiniertes Ereignis dazu:

     

     

  8. Für jedes Ereignis ist mindestens eine Regel notwendig: userChoiceType RegEx "useraction|loaded|automatic"



  9. Gehen Sie zu Tags > Bearbeiten > Auslöser und weisen Sie dem Tag den Auslöser zu:
    (Stellen Sie sicher, dass Systemereignisse wie Seitenaufrufe und entfernt werden einzige verwenden Sie das cmpEvent)




    Wichtig: Stellen Sie sicher, dass der Auslöser der ist einzige Trigger für jedes Tag, das Sie verwenden. Kombinieren Sie Trigger nicht mit anderen Triggern / Ereignissen wie "Alle Seiten" oder "Beim Laden der Seite" usw.

Wie gehe ich mit Ereignissen um, die aufgrund von Benutzeraktionen ausgelöst werden?

Für Ereignisse, die basierend auf einer Benutzeraktion ausgelöst werden (z. B. zum Warenkorb hinzufügen), empfehlen wir:

Grundlegende Implementierung: Verwenden Sie Ihren vorhandenen Auslöser (das Add-to-Basket-Ereignis) und fügen Sie eine Bedingung für den jeweiligen Anbieter hinzu, z. B. cmpConsentVendors contains ,s26, . Stellen Sie sicher, dass dieser Auslöser immer ausgelöst wird, nachdem die Einwilligung erteilt wurde.

Erweiterte Implementierung: Es ist keine Anpassung der Trigger erforderlich.

GTM bietet auch die Möglichkeit mit zu arbeiten Consent Mode um Tags vor dem Auslösen zu schützen. Um diese Funktion zu nutzen, können Sie unsere GTM-Vorlage und oder Sie können das CMP manuell in die Seite oder den Tag-Manager implementieren.

Bitte beachten Sie, dass die Zustimmungsmodus-Funktion für GTM NUR eine visuelle Hilfe ist und keine tatsächliche Blockierung durchführt.

Um die Consent Mode in GTM folgen Sie bitte diesen Schritten:

  1. Melden Sie sich bei Ihrem Konto an und klicken Sie auf Admin > Containereinstellungen

  2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Einwilligungsübersicht aktivieren" und klicken Sie auf Speichern

  3. Nach der Aktivierung finden Sie unter Tags ein Schildsymbol, das Ihnen anzeigt, welche Consent Mode Einstellungen werden auf welches Tag angewendet:



 

Nach oben